Seite 1 von 2

Plant Wladimir Putin den 3. Weltkrieg? Experte sicher: Ukraine-Krieg ist nur eine Generalprobe

News (1 / 2)

22.05.2022 05:58Symbolbild imago

Wie der russische Analyst Professor Alexei Fenenko glaubt, nutzt Wladimir Putin den aktuellen Krieg in der Ukraine lediglich als Generalprobe. Der Experte hat den schrecklichen Verdacht, dass Putin schon bald einen Weltkrieg auslösen könnte. Müssen wir uns alle noch auf viel schlimmeres einrichten?

Angela Merkel und ihre Russlandpolitik - Wie lange schweigt die ehemalige Kanzlerin noch?

Traurige Nachrichten! Michael Schumacher - Aus diesen Gründen wird die Öffentlichkeit nie die Wahrheit erfahren!

Russland hat weiter Probleme in der Ukraine

Bereits seit 12 Wochen lauft die Invasion der Ukraine, die Wladimir Putin aber nicht als Krieg, sondern als

"militärischen Spezialoperation" bezeichnet. Diese Linie wird von den staatlich kontrollierten russischen Medien eingehalten. Doch nun hat ausgerechnet der russische Analyst Professor Alexei Fenenko im Staatsfernsehen ganz offen von einem "Krieg" gesprochen. In seiner Analyse gab der Wissenschaftler außerdem eine düstere Prognose für die Zukunft ab. Denn offenbar glaubt Fenenko, dass der Krieg in der Ukraine lediglich eine Generalprobe für einen viel "größeren Weltkrieg" sei. Mit dem Angriffskrieg in der Ukraine wolle Putin lediglich die Stärke der NATO testen.

Plant Putin tatsächlich den Dritten Weltkrieg?

Ungewöhnlich offen kündigte der Analyst die aus seiner Sicht mögliche Zukunft an. "Für uns ist der Krieg in der Ukraine eine Generalprobe. Eine Generalprobe für einen möglichen größeren Konflikt in der Zukunft", schreibt jetzt die Tageszeitung "Daily Star", was der Analyst in dem Interview beim russischen Sender Russia-1 erklärt hatte. "Wir werden NATO-Waffen testen und mit unseren eigenen vergleichen. Wir werden auf dem Schlachtfeld herausfinden, wie viel stärker unsere Waffen sind als ihre. Dies kann eine Lernerfahrung für zukünftige Konflikte sein", ist sich Fenenko sicher. . Nun muss allerdings geklärt werden, ob Russland tatsächlich eine Kursänderung vorgenommen hat. Denn Fenenko sprach offen von "Krieg". Experten vermuten, dass dies durch eine Änderung der letzten Tagen zustande gekommen ist. Denn sowohl Finnland als auch Schweden haben einen Beitritt zur NATO angekündigt. Hat der Kreml also deswegen seine Leitlinie abgeändert, oder hat sich der Analyst lediglich einen Versprecher geleistet?

Artikel weiterlesen