Kapitän der deutschen Basketball Nationalmannschaft verstorben mit nur 46! Er spielte mit Nowitzki Vipflash

Seite 1 von 2

18.05.2022 06:12Symbolbild imago

Kapitän der deutschen Basketball Nationalmannschaft verstorben mit nur 46! Er spielte mit Nowitzki

Sport (1 / 2)

In der Welt des deutschen Basketballs herrscht tiefe Trauer! Jetzt wurde nämlich der Tod eines deutschen Basketball-Heldens bekannt. Bereits am Montag ist der früherer Nationalspieler Ademola Okulaja verstorben. Der ehemalige Sportler sei nach langer, schwerer Krankheit im Alter von lediglich 46 Jahren verstorben. Hier die Hintergründe der Tragödie:

Ehemaliger deutscher Basketball-Profi gestorben

Deutsche Basketballfans trauern um Ademola Okujala, dessen Tod am Dienstag bekannt geworden ist. Okujala gehörte zur deutschen Basketball-Nationalmanschaft, die bei der WM im Jahr 2002 die Bronzemedaille gewonnen hatte. Damals spielte Okujala an der Seite von Deutschlands Ausnahme-Basketballer Dirk Nowitzki. In insgesamt 172 Länderspielen stand Okujala für Deutschland auf dem Parkett. Seine Jugend verbrachte Okujaka bei Alba Berlin, bevor er mehrere Jahre für eine amerikansiche Collegemanschaft in North Carolina spielte. Weil ihm der Sprung in die NBA verwehrt blieb, kehrte Okujala dann zu Alba Berlin zurück. In seiner Karriere spielte er außerdem für Barcelona, Treviso und Chimki.

Verstörender Zappel-Auftritt von Putin im TV! Krankheitsgerüchte um Putin nehmen immer mehr zu!

Russischer General schockt Putin live im TV mit diesen Aussagen - ist der Krieg schon verloren?

Okujala hatte Krebserkrankung überlebt

Im Jahr 2008 war dann bei dem Sportler eine Krebserkrankung entdeckt worden. Ein bösartiger Tumor hatte sich am siebten Brustwirbel gebildet. Dieser hatte dann einen solchen Druck auf den Knochen ausgelöst, dass der Wirbel gebrochen war. . Anschließend hatte Okujala dann einen Titan-Wirbel eingesetzt bekommen. Bei einem Interview mit dem Magazin "Stern" hatte Okujala über seine Krebserkrankung gesprochen. "Die zwei Wochen waren verdammt schwer für mich, der schwerste Kampf, den ich bisher erlebt habe“, erklärte der Sportler über seine damals durchgeführte Chemotherapie. Im Jahr 2009 war der Sportler dann offiziell vom Krebs geheilt. In den letzten Jahren war der Sportler, der nun sein Frau und zwei Söhne hinterlässt, als Berater und Event-Manager tätig gewesen.

.